E_lernen im grünen

2014/08/26

WETTBEWERB “NEUBAU SCHULZENTRUM STADT HALL IN TIROL”
mitarbeiterin: di stavroula eleni tsafou

Städtebau

Öffnung zu den outdoor Freibereichen [Grünzone]– klare Definition des öffentlichen Raum [Geh- und Radweg]
Einschwänken des Baukörpers im Erdgeschoss zur Schaffung einer grosszügigen Eingangssituation [Wendekreis Anlieferung] mit überdachtem Vorplatz
Aufnahme von bestehenden Bebauungsrichtungen der Umgebung
Durchwegung des Gebäudes in allen Richtungen
Konzentrierte Anordnung der Parkplätze durch Neuorganisation des Vorplatzes der Polytechnischen Schule

Grünraum

Garten als Spiel- und Bewegungsraum und pädagogisches Mittel zur Förderung von Aktivität/Kreativität
Verbindung der Parkanlage UMIT-Schulpark
Fliessender Übergang zwischen Lernlandschaften und Grünraum
Grosszügige Grünraumfläche an Nordseite des Grundstückes

 

 

Baukunst

Kompakte Einheit bei spielerischer innerer Organisation
Sichtbeziehungen Aula-Turnsaal bzw. Gymnastikhalle
Körperhaft schwebender Charakter durch teilweise Auskragung [überdachter Vorplatz]

 

Funktionelle Kriterien und Flexibilität

Einfache Erweiterung zur Inklusionsschule [freier; unabhängiger Zugang nordseitig]
Hohe Flexibilität zur Veränderung des Klassenbedarfs
Einfache Organisation der Funktionseinheiten
Aussenraumanbindung für alle Cluster [Grünraum bzw. Clusterterrasse]
Verbindung der Clusterterrasse-Grünraum mittels Aussenstiegen
Natürliche Belichtung von Turnsaal und Gymnastikhalle entlang der Verbindungsrampe Aula-Schulpark
Optionale Verbindung der Cluster mittels Luft- und Lichträumen
Durchsicht entlang der Cluster + Offenheit entlang Lernzonen
Verwaltungsbereiche mit vorgelagerten Grünzonen

 

 

 

    

 

 

Ökonomische und Ökologische Kriterien

Thermisch kompakte Gebäudehülle
Einsatz von Ökologischen Baustoffen [haptik] – Sensibilisierung von jung und alt zum schonenden Umgang mit Ressourcen – in Abstimmung mit AG
Be- und Entlüftung mit dezentralen Lüftungsgeräten im Parapethbereich dadurch….
Hohe Luftqualität in Klassenzimmern und Lernzonen durch Frischluftzufuhr

 

 

 

 

Schlagwörter: ,