MCI

2016/11/28

 

 

mahore architekten gemeinsam mit architekturbüro schafferer und dinA4 architektur unter den besten 9 Teilnehmern der zweiten Stufe beim EU-weit offenen Städtebau und Architekturwettbewerb

 

[PROJEKTDATEN]

projektphase:  EU-weit offener zweistufiger städtebau- und  architekturwettbewerb mci
projekttyp: universität, sportanlage, busterminal
auftraggeber: land tirol, landeshochbau
standort: innsbruck
architektur:
marina dünser, tim fahrner, christiane harm, andreas hörl, martina maier, conrad messner, rafael millonig, robert reichkendler, michael schafferer, simona schett, sophia spiss
konsulenten:
A3 jp-haustechnik, bartenbach lichtdesign, alfred brunnsteiner, BVR- büro für verkehrs- und raumplanung, bauhpysik fiby, IBS – technische büro, geotechnik teindl
modellbau:
die modellbauer

 

 

 

SP_5000_x

                                                      STRUKTURPLAN

 

 

 

[KOMMUNIKATION – CAMPUS]
Kernstück des Entwurfes ist die großzügige Campusfläche im Südwesten, welche als vielseitig benutzbarer, öffentlicher Raum funktioniert. Im westlichen Bereich führt die Campuslandschaft in eine großflächige Rampe mit Sitzstufen, welche das Ankunftsniveau des Bus-Decks und den Sportplatz mit dem städtischen Raum verbindet und somit eine neue urbane Ebene einfügt. Es entsteht eine dreidimensionale, urbane Landschaft mit Blickbezug zur Nordkette, welche als attraktiver Aufenthaltsbereich für Besucher der Stadt Innsbruck und Platz für Veranstaltungen – [Open-Air-Theater, Freiluftkino, Outdoor-Vorlesungen, etc.] genutzt werden kann.

         ORIENTIERUNG BAUKÖRPER                    DURCHWEGUNG – VERKEHRSSTRÖME                        BEZUG UMGEBUNG – AUSBLICKE

Im Erdgeschoss wird der Outdoor-Campus als Indoor-Campus fortgeführt. Durch die Gebäudetypologie aus drei Baukörpern entstehen im Regelgeschoss [Obergeschosse 1-3] zwei Zentren, welche die vertikale Haupterschließung beinhalten, sowie großzügige Kommunikations- und Aufenthaltszonen bieten. Das Prinzip der Harvard Style Teaching Rooms wird als Raumphilosophie auf die übergeordnete Organisation des neuen MCI Gebäudes übertragen.

      ERSCHLIESSUNG VON AUSSEN                   ZUGÄNGE – INTERNE ERSCHLIESSUNG                        TECHNIK & LIFE-SCIENCE

                                                                                                             VERWALTUNG – LABORE

       INDOOR CAMPUS – AUDIMAX                         HÖRSÄÄLE – SEMINARRÄUME                                   VERWALTUNG

 

 

 

 

[GELÄNDEABSENKUNG]
Durch die Geländeabsenkung entsteht ein großzügiges natürlich belüftetes und belichtetes Bus-Deck mit unmittelbarem Bezug zur Umgebung [Bergwelt]. Für die Bustouristen sind klar strukturierte Ausstiegs- und Einstiegsbereiche direkt angrenzend an den Meeting Point situiert. Es entsteht eine freundliche, einladende Ankunftsatmosphäre für Touristen mit einfach ablesbaren Wegverbindungen in die Stadt. Die Zufahrtsrampe ist zwischen dem Bus-Deck und dem Sportplatz gelegen und klar von der PKW-Garagen-Rampe getrennt.

DIAGRAMM – QUERSCHNITT

 

 

 

[FASSADE]
Die je nach Fassadenorientierung gedrehten und ausgerichteten Lamellen bewirken eine optimale Wechselwirkung zwischen Sonnenschutz im Süden, Blendschutz und Lichtlenkung nach jeweiligen Erfordernis der Himmelsrichtungen. Durch die Teilperforation und die spezielle Oberflächengüte wird hochreflektierend auf der Oberseite das Sonnenlicht retroreflektiert und das gestreute Licht für die Tagesbelichtung umgelenkt.

  FRISCHLUFTBRUNNEN                    LICHTFÜHRUNG AN DER LAMELLENFASSADE                                   LAMELLENAUSRICHTUNG

 

 

 

 

[MODELLFOTOS]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[VISUALISIERUNG]

 

 

 

Schlagwörter: , , , ,