schwefel

2015/08/15

mahore + Feyferlik/Fritzer

[PROJEKTDATEN]

projektphase:  geladener wettbewerb
projekttyp: schulbau
auftraggeber: stadt hohenems
standort: hohenems
architektur: tim fahrner, wolfgang feyferlik, susanne fritzer, andreas hörl, martina maier, robert reichkendler,
konsulenten: alfred brunnsteiner
modellbau: die modellbauer

 

RÄUME FÜR KINDER
Spannende Räume für das Lernen und die Erholung während der Pausen: Auflösen von Raumtrennungen, schaffen eines Raumkontinuums mit Ecken und Nischen, aber trotzdem zentral definierter Ausbreitungsmöglichkeit wie zb. ein Sitzkreis…
Viele Sitzflächen und Nischen, sowohl innen wie auch außen, sind für die „Kleinen“ bei ihrer Suche nach Freundschaften oder zum Zurückziehen „einfach“ präsent.

 

073_16-VE_GR_x-E1_M200_x-1

E01

 


ARCHITEKTUR / FUNKTION / STÄDTEBAU

Grundidee ist es die Partizipation am Grünraum für alle gleich und einfach zu ermöglichen. Obwohl sich die Cluster auf 2 Ebenen verteilen sind jedem Cluster großzügige Freiflächen zugeordnet, welche sich alle zum Innenhof hin orientieren.

Durchwegung – Eingänge                  Bewegungsfläche – Freibereiche           Clusterverteilung – Außenraumbezug

 

Die Volkschule wird als 2 geschossiger Baukörper konzipiert, welcher sich in seiner tektonische Erscheinung an die umliegenden Gebäude orientiert. Durch die Staffelung des Baukörpers [Vor- und Rücksprünge] werden Fassadenlängen reduziert, strukturiert und bestehende Dimensionen der Umgebung aufgenommen.
Für einen städtebaulichen, homogenen Übergang zur östlichen Wohnsiedlung wird die Schule längs der östlichen Grundgrenze orientiert und um einen zentral liegenden Schulhof gruppiert.

 

SCHNITT

 

AS_S_200_x

ANSICHT

 

 

 

 

Schlagwörter: , , ,